1,4 % mehr Erwerbstätige im April 2018

Erwerbslosenquote nur noch bei 3,4 %

Im April 2018 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 44,6 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber April 2017 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 1,4 % (+ 597 000 Personen) zu. Bereits in den Monaten Januar bis März 2018 hatte der Anstieg gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat jeweils 1,4 % betragen. Erwerbslos waren im April 2018 rund 1,5 Millionen Personen, 250 000 weniger als ein Jahr zuvor. Im Vormonatsvergleich stieg die Zahl der Erwerbstätigen nach vorläufigen Ergebnissen der Erwerbstätigenrechnung im April 2018 infolge der Frühjahrsbelebung um 138 000 Personen oder 0,3 %. Der Zuwachs gegenüber dem Vormonat war jedoch geringer als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre (+ 147 000 Personen). Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der üblichen jahreszeitlich bedingten Schwankungen, stieg die Erwerbstätigenzahl im April 2018 gegenüber März 2018 um 35 000 Personen oder 0,1 %. Nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung lag die Zahl der Erwerbslosen im April 2018 bei 1,51 Millionen Personen. Im Vergleich zum Vormonat nahm sie um 0,7 % oder 10 000 Personen zu. Bereinigt um saisonale und irreguläre Einflüsse betrug die Zahl der Erwerbslosen 1,47 Millionen Personen. Sie war damit saisonbereinigt um rund 20 000 Personen niedriger als im Vormonat. Die bereinigte Erwerbslosenquote lag im April 2018 bei 3,4 %. Quelle: http://www.destatis.de/presseaktuell
Quelle: ots
Geändert: 16.12.2018